Was ziehe ich bloß an? Mode zwischen Konsum und Verantwortung(Nr. 20302)

20.04.2020 bis 24.04.2020

Manche von uns hier in Europa könnten fast ein Jahr jeden Tag etwas anderes anziehen ohne die Waschmaschine benutzen zu müssen. Andere tragen Schuhe, deren Preis das Monatseinkommen eines anderen übersteigt. Viele von uns haben das Gefühl, dass da was verkehrt läuft. Wir hören in den Medien immer wieder von schrecklichen Arbeitsbedingungen am anderen Ende der Welt. Menschen sterben oder werden schwerkrank für unsere bunten T-Shirts. Dagegen stehen faire Mode und Labels wie „Conscious“ (engl. Für „bewusst“) die uns, die wir gerne etwas zum Wandel beitragen wollen, locken. Doch können wir den Versprechungen der Firmen und Marken vertrauen? Und wie sollen kleinere Geldbeutel sich gute und faire Kleidung leisten? Dieser Bildungsurlaub will versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Wir wollen sowohl die Sichtweisen der großen Konzerne als auch der kleinen Designer/innen kennenlernen, Medienberichterstattungen nachgehen und globale Strukturen verstehen. Wir wollen schauen, was jede und jeder in seinen Möglichkeiten tun kann, um bewusster und nachhaltiger Mode zu konsumieren. In Exkursionen und Gesprächen werden wir gemeinsam Möglichkeiten suchen, nicht dogmatische Antworten. In Hamburg.

Leitung:
Wencke Stegemann

Kosten:
185,- €