Vom Müll und vom Meer: Spiekeroog(Nr. 19306)

17.11.2019 bis 22.11.2019

Kein Flugplatz, keine Inselbahn, kein ÖPNV, keine Autos und nur wenige Fahrräder. Pferd und Bollerwagen sind die führenden Verkehrssysteme auf dieser modern unmodernen Insel. Als eine der ostfriesischen Inseln ist Spiekeroog Teil des Weltnaturerbes und Nationalparks Wattenmeer. Damit ist es Teil eines Ökosystems, das Heimat zahlreicher Tiere und Pflanzen ist. Und die Insel selbst ist seit Jahrhunderten Heimat von Menschen, die diese Natur nutzen und zum Überleben benötigen, ihr aber auch ausgeliefert sind und ihre Heimat vom Meer bedroht sehen. In diesem Spannungsfeld zwischen Heimat und Gefährdung spielt sich unser Bildungsurlaub ab. Wir wollen uns anhand der langen und bewegten Geschichte und Gegenwart Spiekeroogs damit vertraut machen, was Heimat für die Menschen dort bedeutet, wie es sich anfühlt, diese Heimat jeden Sommer mit einer Vielzahl von Gästen zu teilen und damit zu leben, dass diese Heimat permanent bedroht ist: Durch die Natur selbst, durch Müll und Verschmutzung, durch Touristen und auch durch kulturellen Wandel, der verbindende Traditionen nicht mehr schätzt und respektiert. Insbesondere das labile Gleichgewicht des Wattenmeeres und seine Bedrohung durch die Vermüllung der Meere, Schiffsverkehr und Rohstoffabbau werden unsere Themen sein. Wobei wir auch unseren eigenen Konsum an Müll und Plastik hinterfragen wollen und nach Alternativen suchen, die dem Meer und vielleicht auch unserem Gewissen guttun. Am Ende werden wir merken, dass stärkster Antrieb für den Schutz der Umwelt immer auch die Liebe zur Heimat und das Bewahren ihrer Schönheit ist. Und nirgends geht das besser, als auf der alten, ruhigen und rauen Insel Spiekeroog. Bildungsurlaub mit 5 Übernachtungen und Vollpension. Diesen Bildungsurlaub haben wir für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer reserviert.

Leitung:
Michèle Gürth

Kosten:
475,- € inkl. Bus/Fähre/Ü/DZ/VP/Programm | EZZ: 65,- €