Emmanuel Macron – der neue Held in Frankreich und Europa?(Nr. 18505)

27.02.2018 18:00 Uhr

Ist Macron, der neue französische Präsident, ist Frankreich noch „En marche!“? Denn damit begann ja alles im Wahljahr 2017: Die Kandidaten der etablierten Parteien verhedderten sich in Unbeliebtheit, Unfähigkeit und Betrug. Die Kandidatin des rechten Front National, Marine Le Pen, nahm Fahrt auf und erhielt aus der durch Wirtschaftskrisen und Terroranschläge erschütterten französischen Gesellschaft immer mehr Zuspruch. Glückliche Dritte waren dann eine zunächst sehr kleine Bewegung, nicht einmal eine Partei, und deren Kandidat Emmanuel Macron. Er ist der jüngste französische Präsident aller Zeiten. Der Name scheint Programm zu sein: Der Regierungschef im Élysée-Palast will die Republik in Bewegung setzen (La République en marche). Nachdem er auch die Mehrheit im Parlament besitzt und die Regierung mit vielen Politik-Neulingen besetzt ist, werden nun Wahlversprechen umgesetzt. Die umstrittene Arbeitsmarktreform, die 2016 noch einen Generalstreik nach dem anderen auslöste, ist quasi durchgewunken worden. Auch die Lösungen der europäischen Probleme hat Macron in einer Grundsatzrede bereits vorgestellt. Wir wollen an diesem Abend schauen, wie viel hinter der glänzenden Rhetorik des französischen Präsidenten steckt und was seine Politik für Frankreich, Deutschland und Europa bedeutet. Bei uns im Bleicherhaus.

Leitung:
Wencke Stegemann

Kosten:
7,- €