Hamburgs Urwälder: Der Eißendorfer Forst(Nr. 19602)

21.06.2019 17:00 Uhr

Inzwischen haben viele erkannt, dass es die Monokulturen auch im Wald gibt und diese der Vielfalt schaden. Unendliche Kiefernschonungen haben Urwälder in ihrer ganzen Vielfalt verdrängt. Die Bundesregierung steuert nun gegen und hat beschlossen, dass 10 Prozent der Waldflächen aus der forstlichen Nutzung genommen und wieder zum Urwald werden sollen. Auch in Hamburg soll dieses Ziel umgesetzt werden. Im Eißendorfer Forst wird schon seit Jahrzehnten ein größeres Waldareal nicht mehr bearbeitet. Untersuchungen der Fläche dokumentieren die Veränderungen der Wald-Ökologie, mit der wir uns vor Ort vertraut machen wollen.

Leitung:
Dipl.-Pol./-Soz. Kai Schmille

Kosten:
15,- €