Vom Gerichtsforum durch die Neustadt(Nr. 19653)

08.10.2019 10:00 Uhr

Alles was in der Altstadt störte, wurde vor die Tore verlegt. So fanden sich Ziegeleien, Pulvermühlen oder der Pestfriedhof hier im Gebiet der heutigen Neustadt. Als man die Stadt durch einen Wall schützte, wuchs die Bevölkerung hier schlagartig an und die große Dynamik zeigte sich im Wachstum, enger Bebauung und deutlicher Armut. Der Michel wurde zur Kirche der Neustadt. Die "roten Gängeviertel" wurden beseitigt, um die letzten Reste wurde bis vor kurzem erbittert gekämpft. Wir erforschen Stadt- und vor allem Sozialgeschichte Hamburgs in diesem Umfeld und beginnen da, wo aller Streit landet: Bei den Gerichten in den Wallanlagen.

Leitung:
Dr. Susanne Limmroth-Kranz

Kosten:
15,- €