„America First“: Das deutsch-amerikanische Verhältnis im Wandel der Zeit. (Nr. 19527)

24.10.2019 18:00 Uhr

Gerade jährte sich die Berliner Luftbrücke. Es folgte der Marshall-Plan und "Ich-bin-ein-Berliner". Die deutsch-amerikanische Freundschaft schien unerschütterlich, auch wenn es immer mal wieder Meinungsverschiedenheiten gab, wie später im Irak-Krieg. Doch inzwischen herrscht große Ernüchterung auf beiden Seiten des Atlantiks. Der bisherige Deal "Weltmacht gleich Schutzmacht" wurde aufgekündigt, die Europäer und Deutschland sollen für sich selber sorgen. Trump verleiht dieser neuen Realität ruppigen Ausdruck, doch die Neujustierung des deutsch-amerikanischen Verhältnisses begann früher, geht tiefer und geht nach Trump und ohne ihn weiter. Und auch Europa und Deutschland haben vielleicht einiges dazu beigetragen, dass den USA die Lust an der Rolle als Schutzmacht des Westens vergangen ist. Wir diskutieren, was dies für Deutschland bedeutet und ob hier vielleicht auch Chancen liegen. Bei uns im Bleicherhaus.

Leitung:
Philipp Wendler

Kosten:
7,- €