Tafeln und Sozialkaufhäuser: Notnagel des Sozialstaats?(Nr. 19116)

21.10.2019 10:30 Uhr

Der Sozialstaat steht im Grundgesetz. Und doch würde es ohne die ehrenamtliche Initiative von Mitmenschen an vielen Stellen fehlen. Die Tafeln versorgen Menschen mit Lebensmitteln, Sozialkaufhäuser verteilen Möbel, Repair Cafés helfen beim Reparieren von defektem Gerät, das Spendenparlament unterstützt solche und andere Projekte wiederum mit Geld. Und wo ist der Staat? Wir diskutieren in diesem Tagesseminar mit Betroffenen, ob bürgerschaftliches oder kirchliches Engagement inzwischen den Sozialstaat ersetzt oder ihm den Rückzug ermöglicht, oder ob es zu einem Gemeinwesen dazugehört, auch wenn es staatliche Leistungen gibt. Vielleicht brauchen wir auch all diese Initiativen, um das Gefühl für Gemeinschaft und gemeinsame Verantwortung nicht zu verlieren?

Leitung:
Martin Hoschützky

Kosten:
25,- €